Hier ist der siebte und letzte Teil des Interviews mit Robert Basic, eine Inhaltsübersicht gibt es im Intro-Post.

Online-Marketing-Blog.at: Welche Themen werden das Jahr 2009 im Internet aus deiner Sicht prägen?

Robert Basic: Na gut, das ist bei uns in Deutschland relativ klar. Wir haben die Bundestagswahl 2009. Also es wird politisch hoffentlich krachen im Netz :-) Obama hat ja da einiges vorgeführt. Ich bezeichne ihn als größten Spammer der Welt, der nie selber etwas verfasst hat. Man belobt ihn ja z.B. für den Einsatz von Twitter, hat ja nie eine Zeile in Twitter geschrieben.

Für mich ist das Spam, aber die Leute finden das toll und sagen „Mensch der hat sich damit beschäftigt, das ist der kommende US-Präsident“ – ist ja immerhin schon irgendwo ein riesen Zeichen, der auch ein Signal gesetzt hat, wie man das Internet nutzen kann. Ob die deutschen Parteien das genau so machen, oder auf der anderen Seite ob die Bürger sich dann im Internet noch mehr beschäftigen als bei der letzten Bundestagswahl, sei dahingestellt – ich nehme an „Ja“. Man hat viel gelernt und fordert auch mehr von den Parteien, gerade beim Wahlkampf und auch natürlich nach dem Wahlkampf, dass man sich mehr im Internet über das Internet mit den Wählern einlässt und natürlich auf den Prüfstein stellen lässt und auch im viel direkteren Dialog mit den Wählern vielleicht dauerhaft lernt umzugehen. Was auch schwer ist, weil Parteien sind noch militärischer organisiert, noch hierarchischer organisiert. Da ist diese berühmte „One-Voice-Policy“ ein riesen Thema, also nur mit einer Stimme zu sprechen – es fällt ihnen alle schwer loszulassen.

Wir haben sicherlich dann auch die Auswirkungen der Wirtschaftskrise – je nach dem wie sich das ganze entwickelt das wird auch ein riesen Thema sein. Das ist ganz klar, das wird natürlich im Internet behandelt – wir reflektieren das im Internet genauso wie im realen Leben, nicht nur virtuell.

Ich hoffe, dass wir uns noch viel mehr mit dem Thema Mobilität beschäftigen, also wie quasi Technik und Internet zu uns kommen kann und nicht wir immer zu diesen alten Kisten gehen müssen, einschalten müssen, hochfahren und irgendwelche tausend Knöpfe drücken müssen. Das können wir unterwegs ja gar nicht machen, da geht an Potenzial viel verloren – ich hoffe, damit beschäftigt man sich auch. Auch mit den Nachteilen, was immer auch Datenschutz angeht, und so weiter, das ist ein riesen Thema. Das wird noch viele Diskussionen geben, das wird ein Thema sein für 2009.

Speziell in unserem Bereich Social Networks, also „Wer kennt wen?“. Nach dem Motto „Wir haben hier ein Volksnetz in Deutschland was ähnlich ist wie MySpace in den USA“, extrem viele Bürger auf einer Plattform subsumiert. Das hat ja auch Auswirkungen auf den Bereich „Kommunikation der Unternehmen“, die sich da sehr schwer tun mit Social Networks. Wie kommt man da ran, da die Konsumenten erstmalig die Möglichkeit haben, in rasend kurzer Zeit Gruppen zu gründen und in diesen Gruppen Themen anzugehen – politische, wirtschaftliche oder lokale Themen, das kann alles Mögliche sein. Das finde ich sehr spannend – es geht nicht um die Masse der Konsumenten, dass sie in einem Netzwerk drinnen sind, sondern um das, was dann in diesem Netzwerk tatsächlich passiert. Da gibt es vom Bewusstsein her das Motto „Hey, speak as one“ also „Be as one – also wenn wir wollen, können wir eins sein.“ Wir können uns hier besser organisieren, als wir das jemals draußen konnten. Mit den technischen Möglichkeiten, die wir vorher so nicht hatten. Das könnte hoffentlich ein Thema werden, aber dafür braucht man natürlich immer auch bei den Blogs genauso Beispiele an irgendwelchen konkreten Sachen wo man das ganze dann auch nachvollziehen kann, woraus man lernen kann. Weil wir, als Mensch, lernen ja immer nur, indem wir die Dinge tun, die wir dann beobachten, die wir dann analysieren – bewusst oder unbewusst. Und dann halt eben das ganze überführen und imitieren. Die anderen Gruppen machen das Ganze nach und entdecken es für sich. Also das könnte alles sehr spannend werden.

Online-Marketing-Blog.at: Gute Vorausschau! Abschließend bitte ich dich noch zum Word-Rap. Einfach spontan deine Meinung:

Robert Basic: Also ich mach einen auf Eminem 😉

Online-Marketing-Blog.at: Dein Motto als Blogger.

Robert Basic: Bleib locker!

Online-Marketing-Blog.at: Dein Lieblings-Blog.

Robert Basic: Wow! Ich hab viele Blogs :-) Blöde Frage :-) Alle Blogs!

Online-Marketing-Blog.at: Deine durchschnittliche Zeit über den Daumen für einen Blog-Beitrag.

Robert Basic: Das kann 30 Sekunden sein, manchmal auch vielleicht eine halbe Stunde. Aber nicht viel länger.

Online-Marketing-Blog.at: Online Marketing bzw. Werbung im Internet

Robert Basic: Kindergarten, Vorschule, sehr viel noch zu lernen.

Online-Marketing-Blog.at: Robert privat

Robert Basic: Glücklich, Familienvater, knuddelt viel mit Kindern, mit seinen Kindern natürlich. Liebt das Leben, liebt das Essen, liebt das Schlafen. Ein lockeres Leben.

Online-Marketing-Blog.at: Dein größter Wunsch

Robert Basic: Der Ökowunsch ist Friede auf der Welt und mein privater größter Wunsch ist, dass das Jahr 2009 für meine Familie mit viel Gesundheit durchgeht und mit viel Glück und viel Spaß.

Online-Marketing-Blog.at: Österreich

Robert Basic: Hohe Berge, coole Leute, insbesondere Tiroler die nie schlafen müssen, glaub ich, je länger sie auf den Beinen sind umso besser sind sie drauf. Sehr sympathisches Volk.

Online-Marketing-Blog.at: Also Robert, erstmals vielen Dank für das sehr sehr interessante Interview und ich wünsche dir, deiner Familie und deinem Blog bzw. deinen Blogs sehr viel Erfolg im Jahr 2009.

Robert Basic: Ja, das wünsche ich euch auch ganz besonders – natürlich allen Österreichern, die dann zuhören werden und ich hoffe auch viel Spaß haben werden, meine Sprechstunde hoffentlich in der Schnelligkeit und nasalem Ton aufgrund der Erkältung hoffentlich auch verstanden haben und wünsche euch allen auch für 2009 ein sehr geiles Jahr und sollte es mal nicht gut laufen: „Es gibt sieben fette und sieben magere Jahre“, nie vergessen!

Keine Kommentare möglich.

css.php